Vorlesewettbewerb mal anders

14.03.2019

So eine Freude! Leon aus der 5b hat beim etwas anderen Vorlesewettbewerb den ersten Platz gemacht. Doch der Reihe nach.

 

Vorlesewettbewerb, das klingt nach Schönlesen und gaaaanz viel Betonung - an jeder möglichen und unmöglichen Stelle. Bei uns ging es dagegen mal nur nach Leistung: Wer schafft die meisten Zeilen ohne Fehler? Alarmverantwortliche waren Leon und Bo, Zeilenprotokollant Max listete wie ein passionierter Schreibstubenbeamter akribisch auf, wer wie viele Zeilen geschafft hat und Lea designte eine Urkunde für den ersten Platz. Buchtitel: „Ben liebt Anna“ - ein typischer Teenieroman über die erste Liebe. Haaaaach ja.....

 

Die besten drei Vorleser, in diesem Fall Ansgar, Leon und Bo stellten sich anschließend einem haarsträubenden Quiz: Denn was nützt alles fehlerfreie Lesen, wenn man dabei den Inhalt nicht versteht? Aufgabe der Klasse war es schließlich, Fragen zum gelesenen Text zu stellen, „Aber bitte glatteisbeinbruchextraknifflig“, mahnte Herr Müller. Für jede richtig beantwortete Frage gab es fünf Zeilen zusätzlich auf dem Punktekonto, für jede falsche Antwort dagegen fünf Zeilen Abzug.

 

Gewinner mit 41 Punkten wurde dann Leon Schediwie, der nicht nur freudestrahlend Leas Urkunde in Empfang nahm, sondern auch eine 1 für 70 Minuten konzentrierte Mitarbeit. Herzlichen Glückwunsch!

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Vorlesewettbewerb mal anders