normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
     +++  Hoch, höher, am höchsten!  +++     
     +++  Mit Grammatik auf dem Teppich bleiben  +++     
     +++  Tag der offenen Schule  +++     
     +++  Eröffnung Mehrzweckplatz  +++     
     +++  Unser Mehrzweckplatz ist fast fertig  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Wir in der Presse

 

OZ vom 27.01.2017

 

Zeitungsartikel lesen

 

 

OZ vom 23.12.2016

 

Zeitungsartikel lesen

 

 

OZ vom 28.06.2016

 

zeitungsartikel jetzt lesen

Zeitungsartikel jetzt lesen

 

OZ vom 20.06.2016

 

Zeitungsartikel jetzt lesen

 

 

OZ vom 30.04.2016

 

Zeitungsartikel jetzt lesen

 

 

OZ vom 29.04.2016

 

Zeitungsartikel lesen

 

 

OZ vom 20.04.2016

 

Zeitungsartikel lesen

 

 

OZ vom 08.04.2016

Zeitungsartikel lesen

 

 

OZ vom 19.03.2016

 

Zeitungsartikel lesen

 

OZ vom 07.03.2016

 

Zeitungsartikel lesen

 

OZ vom 03.03.2016

 

Zeitungsartikel lesen

 

OZ vom 29.02.2016

 

Zeitungsartikel lesen

 

OZ vom 25.02.2016

 

Zeitungsartikel lesen

 

OZ vom 27.11.2015

 

Zeitungsartikel lesen

 

OZ vom 09.11.2015

 

Zeitungsartikel lesen

 

OZ vom 12.10.2015

 

 

Zeitungsartikel lesen

 

OZ vom 02.09.2015

 

Zeitungsartikel jetzt lesen

 

 

OZ vom 07.05.2015

 

  Zeitungsartikel jetzt lesen

 

 

OZ vom 09.03.2015

 

         Zeitungsartikel lesen

 

OZ vom 02.03.2015

 

Zeitungsartikel lesen

 

OZ vom 20.02.2015

 

 

1. Platz Starke Schule 2015

Zeitungsartikel lesen

 

 

OZ vom 06.02.2015

 

Zeitungsartikel jetzt lesen

 

 

 

OZ vom 29.01.2015

Zeitungsartikel jetzt lesen

 

 

OZ vom 17.12.2014

 

Zeitungsartikel jetzt lesen

 

OZ vom 25.11.2014

 

 

Rügener Schüler glänzen bei Landes-Medienwettbewerb

 

 

Cedric Tümpel aus Dranske reicht den besten Radiobeitrag ein. Den herausragendsten Artikel schrieb Julia Bauer aus Binz.

Medienwettbewerb „Durchstarten In MV“,der für berufliche Perspektiven im eigenen Land werben soll, hat die Insel Rügen geglänzt. Mehrere Kategorien wurden bewertet. Neben „Film/TV“, wo eine Schulklasse aus Schwaan die Nase vorn hatte, setzte sich in der Kategorie „Radio“ der erst zehnjährige Cedric Tümpel aus Dranske ab. In seinem Interview befragt er eine Reiterin nach ihrem Werdegang. „Mutig und aufgeschlossen hat sich der Junge hinters Mikrofon getraut und ein unterhaltsames kurzweiliges Interview auf die Beine gestellt“, beschreibt Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) seine Eindrücke von der Arbeit des Jungen. Siegerin der Kategorie „Print/Zeitung“ ist die 15-jährige Julia Bauer. Sie schrieb einen facettenreichen Artikel, der sich mit ihren zwei Schuljahren im Wahlpflichtfach

 Berufsorientierung der Regionalen Schule Binz beschäftigt. Dabei lernte sie die Arbeit in der Kindertagesstätte Binz kennen, wo sie einmal wöchentlich tätig war und eigenständig Kinder betreuen durfte. Im Jahr darauf absolvierte sie

ein Praktikum beim Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen. Das begeisterte sie so sehr, dass sie sich momentan für eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte bewirbt. „Beeindruckend, wie detailliert Julia ihre Erfahrungen schildert“, sagte Glawe. Die Sieger der einzelnen Kategorien erhalten Praktika bei Medien in Mecklenburg-Vorpommern. Beim ersten landesweiten Schülermedienwettbewerb zu Berufschancen in MV haben Schüler aller Schularten teilgenommen. Die Jungen und Mädchen konnten hierfür Artikel, Blogtexte, Radiobeiträge oder Videoclips zum Thema berufliches „Durchstarten in MV“ einreichen und an einem Medienworkshop teilnehmen.

 Wir wollen junge Menschen auf das Thema Ausbildung in Mecklenburg-Vorpommern aufmerksam machen. Mit dem Wettbewerb ist das gelungen. Es sind authentische Beiträge aus dem gesamten Land eingereicht worden. Das spannende ist vor allem der persönliche Blickwinkel der Jugendlichen“, sagte Wirtschaftsminister Glawe.

 

OZ vom 10.11.2014

 

Binzer Boxer holt in Stralsund souveränen Sieg
 

Stralsund/Binz – Kürzlich fuhren vier Boxsportler des SSV 91 Binz nach Stralsund, um dort bei einem Turnier des BC Stralsund mit Kontrahenten aus ganz Mecklenburg-Vorpommern ihre Kräfte zu messen. Drei Binzer stiegen dann auch in den Ring – für Dennis Hietel war leider kein Gegner da. Bei den Schülern bis 40 Kilogramm Körpergewicht stand Maximilian Kaulbars gegen Weinländer aus Greifswald zwischen den Seilen. Maximilian, der erst einige Wochen beim SSV trainiert, sollte diesen Kampf zum „reinschnuppern“ nutzen. Gegen den etwas größeren und älteren Gegner hatte er einen schweren Stand, schlug sich aber wacker, was eine Niederlage aber nicht verhindern konnte. Schon im Dezember hat er aber die Möglichkeit, sich erneut zu beweisen. Bei den Schülern bis 45 Kilogramm boxte der Binzer Phillip Hietel gegen Bauer aus Neubrandenburg. Das war Phillips letzter regulärer Kampf, da er wegen eines Augenleidens keine Wettkämpfe mehrbestreiten darf. In seinem letzten Wettkampf zeigte Phillip trotz einer Punktniederlage, dass er einer der Leistungsträger in der gegenwärtig 12 Mann starken Binzer Boxtruppe ist. Was ihn besonders auszeichnet, ist sein Kampfeswille – davon können und sollten sich die anderen Binzer Boxer anspornen lassen. Bei den Schülern bis 41,5 Kilogramm stand der Binzer Ian Kersten gegen Krüger vom VIP Boxing Demmin im Ring. Hier zeigte Ian mal wieder, dass er ein ganz großer Boxer werden kann – wenn die Leistungen im Training und in der Schule weiterhin so gut bleiben. In  Runde1 beherrschte er seinen Gegner ganz klar mit seinen langen, geraden Händen. Immer wieder landete er genaue Treffer. Die zweite Runde „verschlief“ Ian dann leider etwas und boxte zu zurückhaltend. Aufrüttelnde Worte des Trainers zur dritten Runde „weckten“ den Binzer wieder auf und Ian erboxte sich durch eine engagierte Runde den Sieg. Im Dezember stehen noch zwei Turniere in Teterow und Rostock an, wo natürlich auch Binzer Boxer präsent sein werden. Am 10. Dezember werden die Boxer und Übungsleiter des SSV 91 Binz im Rahmen einer Jahresabschluss- und Weihnachtsfeier das Sportjahr 2014 gemütlich ausklingen lassen.

Kay Albrecht

 

OZ vom 06.11.2014

 

Zeitungsartikel jetzt lesen

 

 

OZ vom 20.10.2014

Zeitungsartikel jetzt lesen

 

OZ vom 01.10.2014

Kreide gegen Pickel (Zeitungsartikel jetzt lesen)

 

 

 

OZ vom 18.09.2014

Zeitungsartikel jetzt lesen

 

OZ vom 03.09.2014

 

Auch Sophie Trost hat das Schwimmabzeichen in Silber abgelegt.   Foto: Regionale Schule Binz

 

Premiere: Schulstart im Wasser
33 Binzer Schüler der 6. Klassen erreichten Schwimmabzeichen

 

Binz – Das neue Schuljahr startete für die sechsten Klassen der Regionalen Schule Binz mit einer ganz besonderen ersten Schulwoche. 45 Schülerinnen und Schüler nahmen am ersten Schwimmlager teil. Nach einem Jahr der Vorbereitung startete am Dienstag das Projekt am Strand des Ostseebades Binz unterhalb des Rettungsturms 6 unter der Zielsetzung, die vorhandenen Schwimmfähigkeiten zu festigen und zu erweitern. Der Erwerb eines Jugendschwimmabzeichens in Bronze, Silber und Gold stand hierbei im Vordergrund. Gleichzeitig wurde den Schülern das verantwortungsbewusste Verhalten im und am Wasser vermittelt. Bei nicht ganz so optimalen Bedingungen begannen die Schwimmausbilder Mike Groß, Gundula Pens, Ralf Klutke und Bernhard Schmidt von der DLRG  mit ihrer Arbeit. Sie sprachen den Mädchen und Jungen immer wieder Mut zu. Da die Wetterlage sich nicht sonderlich änderte, kam Plan B zum Einsatz. Die Gruppe wurde geteilt, um abwechselnd nach Samtens ins Sporthotel zu fahren, um dort für die abzulegende Schwimmprüfung zu trainieren. Mit Erfolg: 11 Jugendschwimmabzeichen Bronze, 19 Jugendschwimmabzeichen Silber und 3 Jugendschwimmabzeichen Gold konnten am Ende der Woche an die Schüler übergeben werden. Mit der Unterstützung des SSV 91 Binz e. V., der Kurverwaltung, dem Sporthotel in Samtens und den ehrenamtlichen Ausbildern der DLRG Ortsgruppen Binz und Bergen konnte das Projekt erfolgreich abgeschlossen werden und soll zukünftig ein fester Bestandteil im Jahresarbeitsplan der Regionalen Schule Binz sein, teilt die Schule mit. Zum Abschluss des Projektes hatten die Schüler die Möglichkeit, den Rettungsschwimmern bei ihrer Arbeit auf den achtTürmendes Ostseebades über die Schulter zu gucken. Diese nahmen sich die Zeit, über ihre Arbeit zu berichten und den Schülern die verschiedenen Rettungsmittel zu erklären. Und wer weiß, vielleicht wächst ja in ihnen der Wunsch heran, auch einmal Dienst auf einem dieser Türme zu absolvieren.

 

 

OZ vom 15.07.2014

 

Weltmeisterpokal steht jetzt auf einer Stele in einer Binzer Schule

Schüler der Regionalen Schule haben gestern trotz Ferien auf dem Schulgelände ein Versprechen vom Juni eingelöst.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lukas setzte den Pokal auf die deutsche Stele.
Foto: Dieter Lindemann

 

Binz – Regen hin, Sommerferien her: Schüler der Regionalen Schule Binz haben gestern nach dem deutschen WM-Sieg auf ihrem Hof ein Versprechen eingelöst. Lukas Raschert (12) und seine Schulkameraden Tom, Amanda, Lisa und Thanh haben einen Weltmeisterpokal per Trittleiter auf eine Stele in den Farben der deutschen Flagge und mit der Aufschrift WM 2014 gesetzt. Der Pokal war vorher auf der Stele von Spanien aufgestellt – dem Weltmeister von 2010, der dieses Jahr bereits in der Vorrunde rausgeflogen ist. Als das Schülerprojekt mit den zehn bunten, zwei Meter langen Holzstelen Mitte Juni auf dem Schulgelände eingeweiht wurde, gab es bei den Schülern die Festlegung: Wird Deutschland Weltmeister, wird der Pokal auch gleich umgesetzt (die OZ berichtete). Bereits beim Gestalten der Stelen waren sich die fußballbegeisterten Schüler einig, dass Deutschland die Fußballweltmeisterschaft gewinnen wird. Seit Sonntagnacht steht fest, dass sie mit ihrer Prognose ganz richtig lagen. Natürlich hat Lukas das Finalspiel selbst am Bildschirm verfolgt. Mit Mama Bettina Raschert fieberte er mit vielen weiteren jungen und älteren Fans auf einer Hotelterrasse im Ostseebad Binz bis zur letzten Minute mit. „Als die argentinische Fußballnationalmannschaft ihr Tor schoss, wurde es vor Schreck ganz ruhig auf der Terrasse. Alle waren schockiert und als der Schiedsrichter das Tor als Abseits einstufte, brach ein Jubel aus.“Noch lauter sei es geworden, als Mario Götze in der Verlängerung das entscheidende Tor für Deutschland geschossen hat. „Viele sind von den Sitzen aufgesprungen, es wurde gejubelt und geschrien. Es war ein tolles Spiel“, sagt Lukas. DieterLindemann

 

 

OZ vom 11.06.2014

 

Schüler zeigen ihre Favoriten zur Fußball-WM


Mädchen und Jungen der Regionalen Schule Binz gestalteten zehn bunte Holzstelen, die nun das Schulgelände zieren.

Bürgermeister Karsten Schneider und Schulleiter Peter Werner (v. l.) kamen zur Enthüllung der Stelen durch die Schüler. © Dieter Lindemann

 

Binz – Geht es nach den Mädchen und Jungen der Regionalen Schule Binz, so stehen die beiden Finalisten der Fußball-Weltmeisterschaft schon fest: Deutschland und Brasilien. Ihre Favoriten des bevorstehenden Sportspektakels am Zuckerhut haben die Schüler der 6. bis 10. Klassen in wochenlanger kreativer Arbeit auf zehn Holzstelen verewigt. Die bunten Kunstwerke zieren nun den Schulhof. Die Idee zumProjekt hatte Kunstlehrerin Grit Gums. Inspiriert wurde sie von den bunten Holzpfählen an der Minigolfanlage in Sellin, die von Schülern der Selliner Grundschule als Willkommensgruß für internationale Gäste gestaltet wurden. Ein Thema für die Binzer zu finden, war nicht schwer: „Wir sind eine Gebundene Ganztagsschule mit sportlichem Profil, haben zahlreiche fußballbegeisterte Schüler und die Fußball-WM steht vor der Tür“, so Grit Gums. Zu dem Kunstprojekt wurden bis Ende Februar 30 Entwürfe eingereicht. „Es war nicht leicht, davon zehn auszuwählen, aber gemeinsam mit den Schülern haben wir es geschafft,“ so Frau Gums. Auf der Suche nach einem Partner für die zwei Meter langen Holzpfähle wurden die Schüler im Berufsfortbildungswerk- GmbH-BfW in Prora fündig. „Als Ansprechpartner gab uns Andreas Pohling umfangreiche Unterstützung. Es wurden zehn bearbeitete Baumstämme und gleich dazu wetterfeste Grundfarben geliefert. Mit unserem Hausmeister Wolfgang Behm haben wir Betonfundamente mit Halterungen für die Stelen gegossen“, informiert Grit Gums. Dann wurden die Schüler richtig kreativ: Sophie und Anna haben ihren Holzstamm mit einem Fußballfeld und einem Fußball auf dem Pfahl bemalt. Fritz und Norbert gestalteten die Flaggen der Länder der Favoriten: Deutschland, Brasilien, Spanien, Argentinien. Wird Deutschland Fußballweltmeister 2014, wird der Pokal, der jetzt die Stele mit noch-Fußballweltmeister Spanien ziert, feierlich auf die Stele mit der deutschen Flagge befestigt.

Dieter Lindemann

 

 

OZ vom 06.05.2014

 

220 Teilnehmer beim Binzer Sponsorenlauf

 

Binz – 45 Runden lief Adrian Kopplin aus der 6. Klasse im Binzer Stadion und erreichte damit die höchste Rundenanzahl beim diesjährigen Sponsorenlauf, den die Regionale Schule Binz jährlich veranstaltet. Auch Niklas Reinbold (42), Lea Funk (41, beide 6. Klasse) und Theofanis Goussias (40) aus der 10. Klasse knackten die 40-Runden-Marke.

220 Schüler aus den Klassenstufen 5 bis 10, sieben Lehrer und auch Eltern nahmen an dem Lauf teil. Die Schüler hatten sich wie in den Vorjahren  persönliche Sponsoren gesucht, die ihnen für jede gelaufene

Runde in 90 Minuten einen bestimmten Betrag „bezahlten“. Insgesamt waren es 202 Sponsoren. Sie zahlten im  Durchschnitt zwei Euro pro Runde, der Höchstwert betrug 10 Euro. Wie Schulleiter Peter Werner informierte, wurde beim Sponsorenlauf im letzten Jahr eine stattliche Summe von 9000 Euro erlaufen. „Mit dem Geld und der Unterstützung de r Gemeinde wurde der Pausenhof ausgebaut. Weiterhin wurden im Schulgebäude auf Heizungen Sitzplätze geschaffen. Auch in Projekte, KlassenfahrtenundFahrtkosten für die Teilnahme an Sportveranstaltungen flossen etliche Euro. „In diesem Jahr wollen wir ein Whiteboard für die Schule kaufen“, so der Schulleiter, der ebenfalls am Lauf teilnahm und 24 Runden zurücklegte. DL

Jeder Schüler lief so viele Runden, wie er konnte. Foto: D. Lindemann

 

Ostsee-Anzeiger vom 23.04.2014

 

Schüler-Hochsprung

Stolz zeigen Gewinner ihre Urkunden. Sport macht Freude und ist zudem gesundheitsfördernd.

 

Bereits zum 22. Mal trafen sich Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 – 10 der Regionalen Schulen aus Bergen, Garz, Binz und Gingst zur Bereichsmeisterschaft im Hochsprung in der Sporthalle der Gingster Schule. Mit Begeisterung waren alle Kinder und Jugendlichen am Start.

Die hervorragende Organisation motivierte alle Starter zu guten Leistungen.

Die Teilnehmer der RegS Binz konnten mit guten Ergebnissen zum Gelingen dieser Veranstaltung beitragen. Die Gewinner der Klassenstufen sind:

Klasse 5: 1. Clemens Schröder – 1,40m (Rugard), 2. Marvin Schatz - 1,25m (Binz), 3. Luca Wollschläger – 1,20m (Binz); 1. Hannah Schmied – 1,40m (Garz) 2. Julia Renz – 1,25m (Garz), 3. Lena Retzlaff – 1,20m (Grüner Berg), Swenja Scheler – 1,20m (Grüner Berg)

Klasse 6: 1. Till Fischer – 1,40m (Binz), 2. Leonard Graunke – 1,40m (Rugard), 3.   Kevin Drees – 1,35m (Grüner Berg); 1. Vanessa Appelbohm – 1,20m (Gingst),2. Leah Parpat – 1,20m (Rugard), 3. Pia Marth – 1,20m (Rugard)

Klasse 7: 1. Gianni Kulawik – 1,40m (Garz), 2. Luca Ammernick – 1,40m (Gingst), 3. Philipp Mahr – 1,35m (Binz); 1. Hanna Pagel – 1,20m (Garz) und Leonie M. Hahn – 1,20m (Grüner Berg), 3. Michelle Becker – 1,10m (Grüner Berg)

Klasse 8: 1. Matthes Friedrich – 1,45m (Binz), 2. Steven Bärwald – 1,45m (Binz) 3. Marcel Schönau – 1,40m (Binz); 1. Melina Prüßing – 1,25m (Gingst), 2. Anna Friedrichs – 1,20m (Binz), 3. Friederike Otto – 1,15m (Gingst)

Klasse 9: 1. Justin Steinbrecher – 1,60m (Garz), 2. Nico Blümke – 1,55m (Binz) 3. Paul Krüger – 1,50m (Gingst); 1. Sarah Schulz – 1,25m (Gingst), 2. Jasmin Borchert – 1,15m (Grüner Berg)

Klasse 10: 1. Julian Klinkenberg – 1,65m (Garz), 2. Tristan Sonnenberger – 1,50m (Gingst) 3. Florian Wollny - 1,50m (Grüner Berg); 1. Lisa König – 1,30m (Grüner Berg), 2. Maria Albrecht – 1,20m (Grüner Berg).

 

OZ vom 03.04.2014

 

Niklas vertritt Rügen beim Landesausscheid der Top-Vorleser

 

Binz – Er ist nicht nur ein Top-Fußballspieler und ein Mathe-Ass, auch beim Vorlesewettbewerb des Kreises Vorpommern-Rügen hat Niklas Reinbold den Sieg davon getragen und vertritt nun die Insel Rügen beim Landeswettbewerb. Der Zwölfjährige aus der Regionalen Schule Binz hat sich fürden55. Landesausscheid des Deutschen Buchhandels im Vorlesen qualifiziert. Der Vorlesewettbewerb findet am 15. Mai im Schleswig-Holstein Haus in Schwerin statt. „Niklas wird sich intensiv auf den Landesausscheid vorbereiten, denn der Sieger wird im Juli am Bundesausscheid teilnehmen“, informiert Schulleiter Peter Werner. Niklas Reinbold hatte sich Anfang März beim Regionalausscheid des Vorlesewettbewerbs gegen seine Konkurrenten aus Stralsund und Samtens durchgesetzt. In der Kinderbibliothek Stralsund hatte der Sechstklässler mit einer Textpassage aus einem selbst gewählten Buch geglänzt. Seine Wahl war auf Jane Johnsons „Herr der Masken“ gefallen. Der Jury stellten sich außerdem Tatianus Bernschein (12) von der IGS Grünthal, Pia Marth (12) aus Samtens, Erik Schult (12) von der Hermann-Burmeister-Schule, Elsa Stern (11) vom Schulzentrum am Sund und Nicole Verwiebe (11) aus der Marie-Curie-Schule. Neben den eigenen Texten hatten die Schüler jeweils ein Stück aus dem Buch „Prinzenleben“ von Corien Botman vorzulesen. Bewertet wurden die Lesetechnik und die Interpretation.„Am Ende war es eine hauchdünne Entscheidung“, so Antje Stadler, Leiterin der Kinderbibliothek und Jurymitglied.

Der Binzer Niklas Reinbold aus der 6. Klasse.

 

OZ vom 18.03.2014

 

Lesepaten für Binzer Schüler

 

Gemeinde unterstützt Bücher-Projekt an der Regionalen Schule.

 

Binz – Schüler der 5. Und 6. Klasse der Regionalen Schule Binz haben neue Lesepaten gewonnen: Bürgermeister Karsten Schneider und Ruth Hochmuth, Leiterin der Gemeindebibliothek. Sie übergaben den Mädchen und Jungen Krimis, Abenteuergeschichten, Texte über Tiere und viele Bücher aus dem Lebensbereich der Kinder. Zudem dürfen die Schüler die Bibliothek kostenlos nutzen. Damit unterstützt die Gemeinde das Projekt ,,Niemanden zurücklassen – Lesen macht stark“, an dem die Bildungseinrichtung mit über 200 weiteren Schulen des Landes teilnimmt. „Lesen ist eine Grundvoraussetzung für das Lernen und eine Schlüsselqualifikation, die nicht nur in der Schule und in der Ausbildung von Bedeutung ist. Wir wollen unsere Schüler zu sicheren Lesern machen und ihnen damit bessere Chancen eröffnen“, erklärt Deutschlehrerin und Projektleiterin Marion Hacker. Die Lesemappe, die die Kinder erhalten, sei dabei ein wichtiges Unterstützungsinstrument. „Die Schüler bekommen Lesetipps und Lernhilfen, sammeln Lesetexte, die sie besonders motiviert haben, stellen in wöchentlichen Übersichten ihre Tätigkeiten zusammen, dokumentieren Leistungen und erhalten Anregungen, über ihre persönlichen Lesebremsen nachzudenken.“ Zudem wurden ehrenamtliche Lesepaten gefunden, die die Schüler zusätzlich unterstützen: Eltern, Großeltern und ältere Geschwister. Auch Bürgermeister Karsten Schneider, selbst Lehrer, bot an, den Schülern beim Vorlesen zuzuhören und mit ihnen über ihre Bücher sprechen zu können. Das Projekt ,,Lesen macht stark“ wurde im Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung und Frauen, dem Ministerium für Justiz, Arbeit und Europa des Landes Schleswig-Holstein, dem Jugendaufbauwerk Schleswig-Holstein entwickelt.

Schüler und Schulleiter Peter Werner (r.) freuen sich über die Unterstützung von Ruth Hochmuth und Bürgermeister Karsten Schneider.

 

 

 

OZ vom 10.03.2014

 

Binzer Schule Landessieger im Laufwettbewerb

 

Binz – Der sportliche Eifer der Mädchen und Jungen der Regionalen Schule Binz ist belohnt worden. Die Bildungseinrichtung des Ostseebades konnte sich den 1. Platz im Laufabzeichenwettbewerb Mecklenburg Vorpommerns 2013 sichern. Insgesamt nahmen mehr als 9000 Schülerinnen und Schüler von Regionalen Schulen an diesem Wettbewerb teil. „Ziel des Wettbewerbs ist es, Schülerinnen und Schüler für das Laufen zu begeistern, denn eine gute Ausdauer bildet die Grundlage für Leistung und Spaß in fast allen Sportarten sowie im täglichen Leben“, sagte Schulleiter Peter Werner, der stolz auf das Engagement seiner Schülerinnen und Schüler ist. Die sind nicht nur beim Laufen erfolgreich. Eine sehr gute Platzierung erreichten die Volleyballer der Wettkampfklasse III beim Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Volleyball. In Schwerin konnte das Binzer Team einen hervorragenden 5. Platz belegen. Für die Schule spielten: William Kuse, Marcel Schönau, Marvin Brümmerstädt, Philipp Mahr, TimKlahr, Moritz Riffel, Adrian Mech-Cabera und Steven Langhammer.

 Schulleiter Peter WernerSchulleiter Peter Werner